Navigation
Malteser Bad Kreuznach

Geschichte

Vom Ein-Mann-Ausbilder zur aktiven Einheit

Text von Gerhard Welz (aus der Festschrift zum 50 jährigen Bestehen der Gliederung Bad Kreuznach)

Im Jahre 1961 las Alfons Emsbach im Trierer Bistumsblatt „Paulinus“, dass der
Malteser Hilfsdienst Ausbilder suche, die die Bevölkerung in Erster Hilfe ausbilden
sollten. Sofort meldete er sich und schon bald ergab es sich, dass er in der damaligen
Volksschule in den Abschlussklassen Erste-Hilfe-Lehrgänge durchführte. Hier zeigte
sich das Interesse junger Menschen sich für den aktiven Dienst bei den Maltesern zu
entscheiden. So wurde 1962 eine aktive Gruppe aufgestellt und somit die Malteser in
Bad Kreuznach gegründet. Aktivitäten in der katholischen Jugend wurden durch den
Dienst der Erste-Hilfe-Ausbildung und der Übernahme von Sanitätsdiensten erweitert
und führten so zu gemeinsamen verbandlichem Tun mit sinnvoller Freizeitgestaltung.
Die Ausbildung der Bevölkerung wurde durch die Absolvierung eines Kurses über
Lebensrettende Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber ab dem 01.07.1969 in
besonderer Weise herausgehoben und ist seither wesentlicher Bestandteil im Umgang
mit Verletzten.
Junge Menschen begeistern und ihnen eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglichen
waren Idee und Anspruch gleichermaßen. Ein Zeltanhänger und ein Hänger mit
Notstromausstattung waren bereits der aktiven Einheit zugeteilt, bevor überhaupt
Fahrzeuge dort verfügbar waren. Nun erhielt die Gliederung ein erstes Fahrzeug, einen
VW-Bus, Kennzeichen K – RS 704, und somit ergab sich die Mithilfe im
Katastrophenschutz und die Mitwirkung im Krankentransport und Rettungsdienst für
Stadt- und Kreis Bad Kreuznach.
Somit ergab sich auch die Übernahme von Sanitätsdiensten und Besetzung einer kompletten Unfallhilfsstelle bei Großveranstaltungen wie: Weltjugendtag Köln, Fußball Weltmeisterschaft in Kaiserslautern, Kirchentage in Berlin, Mainz, Münster, Saarbrücken, Osnabrück, München und Mannheim, Rosenmontagsumzüge in Mainz, Heilig-Rock-Wallfahrt Trier. Weitere Beispiele für Großeinsätze: Rock am Ring, 24-Stunden-Rennen, Motocross-Einsätze, Festivals, Rheinland-Pfalz-Tage und verschiedene Events. Als Einheit im Katastrophenschutz wurden die Bad Kreuznacher Malteser zu verschiedenen Einsätzen alarmiert: Evakuierungen nach Bombendrohungen und Bombenfunden in Bad Kreuznach (z.B. Jahrmarkt 2011) und Koblenz, Hochwasserhilfseinsätze, Übungen auf Kreisebene, etc.
Neben den Einsätzen mit sanitätsdienstlichem Schwerpunkt engagieren sich die
Malteser auch bei Betreuungseinsätzen: Wallfahrten mit Behinderten nach Rom,
Wallfahrten zum Heiligen Rock nach Trier, Verpflegungszubereitung und Betreuung
im Obdachlosentreff Reling und Sonntagstisch für Menschen ohne warme
Mittagsmahlzeit in der kath. Kirchengemeinde.
Durch die Helfergewinnung durch Ausbildung und Jugendarbeit, später durch
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und im
Zivildienst, steht heute eine aktive Einheit zur Verfügung, die für die
Schnelleinsatzgruppe Sanitätsdienst, Betreuung und Verpflegung verfügbar ist und
über eigene Rettungsfahrzeuge und ein Bildungszentrum verfügt, in dem auch
Ausbildungen im sozialpflegerischen Bereich und Lehrgänge im Rettungsdienst bis
zum/r Rettungssanitäter/in durchgeführt werden.
Auch eine Führungseinheit der Medical Task Force des Bundes wird hier geführt.
Weiterhin wirken Malteser als Notfallseelsorger im Kriseninterventionsteam mit. Die
Therapiehundestaffel mit 70 ausgebildeten Hunden begleitet an Demenz erkrankte
und vereinsamte Menschen und autistische Kinder. Im Café Malta werden Demente
betreut, damit Familienangehörige in dieser Zeit von der Betreuung entlastet sind. Die
Gliederungen Weinsheim und Bad Sobernheim entstanden aus der Gründung Bad
Kreuznach und arbeiten in allen aufgeführten Bereichen mit. Somit stehen 180
Helferinnen und Helfer für den Dienst am Menschen zur Verfügung.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE75370601201201221443  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7